Kieferorthopädische Ordination

Dr. med. dent. Elisabeth Schubert

Leistungen

Unser Leistungsspektrum ist so vielseitig wie die möglichen Zahnfehlstellungen. Dabei gilt: Ob Jung oder Alt, es gibt für jede kieferorthopädische Herausforderung die passende Therapie!

Es wird im Wesentlichen unter folgenden Behandlungsmethoden unterschieden:

Festsitzende Apparaturen können selbst ausgeprägte Zahn- und Kieferfehlstellungen sehr gut korrigieren. Sie sitzen fest im Mund und können so nicht verloren oder vergessen werden. Besondere Achtsamkeit auf die richtige Zahnpflege ist hierbei ein absolutes Muss.

Chirurgische Maßnahmen dienen zur Korrektur skelettaler Fehlstellungen, welche allein durch festsitzende Apparaturen nicht mehr richtig gestellt werden können.  Dazu kooperieren wir mit Topspezialisten aus den jeweiligen Gebieten.

Herausnehmbare Spangen werden gerne bei Kindern und Jugendlichen mit leichteren Fehlstellungen eingesetzt. Die Zahnpflege wird dabei nicht erschwert. Um ein perfektes Ergebnis zu erzielen, ist jedoch die eigene Mitarbeit besonders wichtig.

Aligner Kunstoffschienen dienen zur Korrektur sehr einfacher oder ästhetischer Zahnfehlstellungen sowie zur Nachbehandlung. Diese unsichtbaren Schienen können Tag und Nacht getragen werden, sind leicht zu reinigen und werden regelmäßig ausgewechselt.

Wir sehen uns dafür verantwortlich die richtige Behandlung für Sie zu finden.

 

1. Terminvereinbarung

Die Vereinbarung eines Ersttermins erfolgt bei uns telefonisch. Dabei können wir wesentliche Punkte persönlich mit Ihnen besprechen. Wir informieren Sie über etwaige Beratungskosten, sofern nicht seitens der Gratiszahnspange gedeckt,  sowie ob und welche Unterlagen mitzunehmen sind und klären dabei Ihre ersten Fragen.

 

2. Erstberatung und -untersuchung

Aufgrund jahrelanger Erfahrung und kontinuierlichen Fortbildungsmaßnahmen ist es für uns selbstverständlich unseren Patienten kein Standardprodukt zu liefern. Wir entwickeln die Behandlung für eine maßgeschneiderte Zahnspange, daher können wir keine "Blickdiagnosen" geben.

Vor Beginn einer Behandlung bilden neben der Beratung eine gründliche Analyse und Anamnese die Grundlage. Erst daraus ergibt sich, ob eine klinische Untersuchung vorab notwendig ist.

Bei Bedarf erstellen wir Panoramaröntgen und Fernröntgen.

Die Bestimmung des IOTN Grades (Index für kieferorthopädische Behandlungsnotwendigkeit) ist die Basis für die "Kassenzahnspange". Frau Dr. Elisabeth Schubert, als IOTN Beauftragte des VÖK (Verein österreichischer Kieferorthopäden), stuft Patienten in Bezug auf Behandlungsnotwendigkeit nach den zugrunde liegenden Kriterien ein.

 

3. Diagnostisches Setup

Hierbei werden alle diagnostischen Unterlagen angefertigt. Wir machen Fotos des Gebisses, des Gesichtes und nehmen Abdrücke der Zahnbögen zur Fertigung von Gipsmodellen. Bei Bedarf werden zusätzliche Röntgenaufnahmen sowie Kiefergelenksanalysen gefertigt.

 

4. Besprechung Therapieplan

Anhand der ausgewerteten Unterlagen erfahren Sie in einem ausführlichen Gespräch den kieferorthopädischen Behandlungsplan sowie Behandlungsdauer und etwaige Behandlungskosten. Selbstverständlich werden sie auch über die Risiken der kieferorthopädischen Behandlung aufgeklärt. Wir geben Ihnen die Behandlungsmappe mit allen Details und Informationen bei diesem Termin zur genaueren Durchsicht nach Hause mit.

 

5. Therapie

Zu Behandlungsbeginn benötigen wir die unterzeichneten Unterlagen. Geeignete Ernährung und Zahnpflege während der Therapie wird in einem persönlichen Gespräch mit Ihnen diskutiert.

Weitere Kontrolltermine erfolgen in regelmäßigen Abständen.

 

6. Retention (Nachbehandlung)

Zur Stabilisierung des Behandlungsergebnisses wird ein Zeitraum zur individuellen Nachbehandlung vereinbart.

 

Gerne nehmen wir uns die Zeit und sprechen mit Ihnen persönlich über den Ablauf.